Unser Projekttag zum Heiligen Martin am

11. November 2020

 

 

"St. Martin ritt durch Schnee und Wind..." - so singen eigentlich jedes Jahr die Kinder der KGS Blücherstraße bei ihrem Laternenumzug, der dieses Jahr leider coronabedingt ausfallen musste. Nicht ausfallen jedoch sollte das Gedenken an den Heiligen Martin, der uns durch die Teilung seines Mantels auch heute noch ein großes Vorbild sein kann. Deswegen beschäftigten wir uns am Martinstag, dem 11. November, einen ganzen Schulvormittag mit dem Heiligen Martin. Denn Mitleid, Barmherzigkeit und Anteilnahme am Schicksal anderer Menschen sind gerade auch in der heutigen Zeit wichtige Themen für Kinder und Erwachsene.

Zu Beginn stellten sich alle Kinder mit ihren leuchtenden Laternen sternförmig auf dem Schulhof auf. Als das

St. Martinslied ertönte und rund 250 Kinder gemeinsam mitsummten, war das ein schöner Gänsehautmoment. 

Unser Pastoralreferent Herr Hohenhorst begrüßte die Kinder und erinnerte - einen echten Hirtenstab in der Hand haltend - an die guten Taten des Bischofs St. Martin. Und dieser durfte natürlich auch nicht fehlen:

In seinem roten Mantel und mit goldenem Helm kam

St. Martin in die Sternmitte, um die Kinder zu begrüßen und die selbst gebastelten Laternen zu bewundern. Dafür hielten die Kinder ihre leuchtenden Laternen stolz in die Höhe. Was für ein wunderschönes Bild! 

Da wegen der Corona-Situation in den Schulen derzeit nicht gesungen werden darf, zeigten die Kinder der 1c und 3a, wie das St. Martinslied mit Gebärdensprache begleitet werden kann, und prompt machten alle Kinder mit.

Schließlich zogen alle Kinder um den großen Stern herum zurück in ihre Klassenräume, wo St. Martin ihnen leckere Weckmänner austeilte.

Nach dem Frühstück wurde erzählt, gemalt, geschnitten und geklebt. Und nicht selten konnte man beobachten, wie Kinder anderen Kindern halfen - ganz im Sinne des heiligen St. Martin.