Konzept "Bewegung"

Konzept zum Bereich „Bewegung“

 

Bewegung ist ein grundsätzlicher Bestandteil unseres schulischen Alltags.

 

Wir wollen dem Bewegungsmangel entgegenwirken, die Gesundheit der Kinder fördern und somit deren Lernausgangslage verbessern.

Die Umsetzung erfolgt in den Bereichen:

  • Schule und Unterricht
  • Elternarbeit
  • Offener Ganztag (TroGaTa)
  • Projekte und Aktionen.

Das Lernen durch und mit Bewegung wirkt sich positiv auf Schwächen der Kinder bezüglich ihrer Konzentrationsfähigkeit aus. Einem Wahrnehmungs- und Koordinierungsmangel kann durch verschiedene Bewegungsphasen im schulischen Alltag entgegengewirkt werden. Auch auf Probleme in der Handlungsplanung sowie auf soziale Defizite der Kinder kann eingegangen werden.
Bei Bewegung, Spiel und Sport eignen sich z.B. Lernspielsituationen. Dabei sollen die Kinder die sensomotorischen Erfahrungen als notwendige Voraussetzung zum Erlernen differenzierter Teilfähigkeiten begreifen, um eine Bewältigung des Alltags zu ermöglichen (Bewegen macht schlau!).

Die Kinder aller Jahrgangsstufen haben wöchentlich zwei Unterrichtsstunden Sport. Die dritte Sportstunde wird als Bewegungsstunde während des allgemeinen Stundenplans erteilt (z. B. als kurze Bewegungspausen). In der zweiten und vierten Jahrgangsstufe werden für ein halbes Schuljahr zwei Unterrichtsstunden Schwimmen erteilt.

Durch die verbindlichen Vorgaben des Lehrplans Sport für Grundschulen des Landes NRW gibt es Bewegungsangebote in den Bereichen:

  • Den Körper wahrnehmen und Bewegungsfähigkeiten ausprägen
  • Das Spielen entdecken und Spielräume nutzen
  • Laufen, Springen, Werfen
  • Bewegen im Wasser
  • Bewegen an Geräten
  • Tanzen, Bewegungskünste
  • Spielen in und mit Regelstrukturen
  • Gleiten, Fahren, Rollen und
  • Ringen und Kämpfen.

In den genannten Bereichen gilt es Kompetenzen auszubilden, wie z.B.

  • das Körperschema wahrnehmen,
  • Erfahrungen beim Spielen und Bewegen nutzen,
  • koordinative und konditionelle Fähigkeiten verbessern,
  • spielen mit unterschiedlichen Spielgeräten, in unterschiedlichen Spielrollen und Spielräumen, 
    entwickeln von Körperspannung und Kraft beim Erlernen turnerischer Bewegungen,
  • entdecken und erproben vielfältiger Bewegungsformen usw.

Unser schulischer Sportunterricht bietet den Kindern somit unterschiedliche und motivierende Möglichkeiten, sich physisch zu betätigen.

In bewegungsarmen Fächern werden Bewegungselemente integriert. Dabei wird Bewegung und Unterricht verknüpft, was die Aufmerksamkeit der Kinder erhöht. Offene Unterrichtsformen lassen mehr Bewegung im Klassenraum zu. Das Lernen mit allen Sinnen und die Ergänzung des Unterrichts durch den Einbau von Bewegungsphasen wie z.B. Brain Gym - Übungen machen Bewegung zu einem wichtigen Bestandteil des Unterrichts.

Die Größe des Schulhofs und die darauf befindlichen Spielgeräte (Klettergerüst, Minifußballfeld, Tischtennisplatten, Basketballkorb, Kletterwand) bieten außerhalb des Unterrichts vielfältige Bewegungsmöglichkeiten, die sich die Kinder selbst wählen.

Die Kinder haben die Möglichkeit, sich Spielgeräte in ihrer Klasse gegen ein Pfand (Ausleihkarte) auszuleihen.
Eine erstellte Wunschliste von Spielgeräten, resultierend aus der Abfrage in den einzelnen Klassen, dient als Grundlage zu weiteren Anschaffungen.

Jährlich findet an unserer Schule für alle Klassen ein Sport- und Spielfest (Bundesjugendspiele) statt. Die vorbereitenden Maßnahmen erfolgen innerhalb des schulischen Alltags.

Neben dem täglichen Bewegen auf dem Schulhof (u.a. auch Angebote) können die Kinder in unserer TroGaTa- Einrichtung auch an AG’s teilnehmen, wie Sport-, Bewegungs-, Tanz- und Akrobatik- AG, die auch durch die Kooperation mit außerschulischen Partnern zustande kommen.

Mit allen genannten Maßnahmen im Bereich der Bewegung wollen wir die Bewegung und die Aktivität der Kinder steigern.