In Vielfalt gemeinsam lernen

Jedes Kind, unabhängig von seiner ethnischen, kulturellen, religiösen und sozialen Herkunft,  seinen individuellen Fertigkeiten ist eine Bereicherung für unsere Schule.

Unsere Schule zeichnet sich aus durch:

  • eine vielfältige Schülerschaft
  • gegenseitigen Respekt  und angenommen sein
  • eine vertrauensvolle Elternarbeit
  • ein engagiertes Pädagogen-Team
  • einen ritualisierten Schulalltag
  • einen schülergerechten und kompetenzorientierten Unterricht
  • einen strukturierten Ganztag (Verzahnung des Vormittags und des Nachmittags)
  • eine vielfältige Raumnutzung
  • eine gute Vernetzung zu Kindertagesstätten, weiterführenden Schulen , dem Jugendamt und den außerschulischen Kooperationspartnern

So arbeiten und lernen wir erfolgreich an unserer Schule.

Unser Leitbild steht auf 5 Säulen:                                             

Erziehung- Werte

Unterricht- Lehren und Lernen

Schulleben- Lebensraum Klasse/ Schule

Kooperationen- Außenbeziehungen

Schulentwicklung- Ausblick

Diese 5 Säulen tragen unser Schulleben.

 

Erziehung- Werte

Vielfalt respektvoll annehmen, Toleranz gegenüber Anders- sein entwickeln, Rücksicht nehmen auf andere Menschen und ein achtsamen Umgang mit Natur und Umwelt- dies sind die Basis für ein friedvolles, vertrauensvolles Miteinander.

Dies sind Bausteine des sozialen Lernens, die unseren Unterrichtskonzepten grundlegend vereinbart sind. Das Selbstbewusstsein, die Dialogfähigkeit und das Regelbewusstsein sind immer wieder Unterrichtsthemen, die durch Projekte und Rituale gefördert werden. Unsere Schulregeln liegen uns sehr am Herzen und es wird konsequent auf deren Einhaltung geachtet.

 

Unterricht- Lehren und Lernen

Unser Ziel ist es, Schülerinnen und Schülern grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten zu vermitteln und sie bei ihren Lernprozessen zu begleiten. Damit sie ihre individuellen Fähigkeiten  nutzen und ausbauen können, arbeiten die Kinder in ihrem Lerntempo entsprechend an differenzierten Arbeitsplänen.

Die nötige  Lern- und Leistungsbereitschaft wird geweckt und genutzt, es werden viele verschiedene Methoden angeleitet, Erfolge bekommen ein positives Feedback und das Kind erweitert dadurch seine schon vorhandenen Kompetenzen.

Damit wir diese erreichen reflektieren  wir immer wieder unseren Unterricht, tauschen uns aus und arbeiten gemeinsam daran den Bildungsauftrag zu erfüllen.

 

Schulleben- Lebensraum Klasse/ Schule

Unsere Schüler und Schülerinnen verbringen einen großen Teil des Tages in unserer Schule. Für viele Kinder ist unsere Schule ein Stück Heimat, in der sie sich wohl fühlen können, sich entfalten können und ernst genommen werden.

Damit dies auch gelingt, üben wir mit den Schülern Rituale und Regeln, die ein friedliches und rücksichtsvolles Miteinander  unterstützen und die Gemeinschaft stärken immer wieder ein.

Dies geschieht nicht nur im Unterricht am Vormittag, auch im Nachmittagsbereich sind die Angebote so gewählt, dass dieser Prozess gefördert wird.

 

Kooperationen- Außenbeziehungen

Um unseren Schülern die Möglichkeit zu geben Ihre Lernerfahrungen auf vielfältige Weise zu erweitern und den Bildungsauftrag zu erfüllen, kooperieren wir  mit unterschiedlichen  Partnern:

- außerschulischen Lernorten,

- externe Fachleuten,

- verschiedene Projekten.

 

Schulentwicklung- Ausblick

Schule muss sich an den allgemein gesellschaftlichen Entwicklungen orientieren, sich anpassen an geänderte Lebensweisen und soziale Strukturen. Damit verbunden ist eine immerwährende Reflexion der eigenen Arbeit. Das bedeutet, dass wir diese Entwicklungen bei der Gestaltung des Unterrichts berücksichtigen und als Grundlage unserer Arbeit ansehen.

Unsere Schüler lernen den Umgang mit neuen Medien, wir  nutzen die  Vielfalt unserer Schüler zum Austausch, wir führen Projekte zur Gesundheitsförderung, Gewaltprävention und Selbstregulation durch.

Weiterhin arbeiten wir daran,

-  dass wir den Schülern eine anregende Lernatmosphäre schaffen, so dass jeder Schüler seine individuellen Fähigkeiten ausbauen kann,

- dass Lernfortschritte gewürdigt werden und die Schüler Verantwortung für den eigenen Lernprozess übernehmen.

- gesellschaftliche Teilhabe zu fördern durch die Erweiterung der Methodenkompetenz (Kommunikationstraining, Teamtraining, Mediennutzung)

- den offenen Ganztag zu optimieren, durch Veränderung der Struktur und der Rhythmisierung.

- die Teilhabe an unserer Schule für Kinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf zu ermöglichen.

 

 

In Ehrfurcht vor Gott


und in Achtung vor der Würde des Menschen


wollen wir


die Schüler und Schülerinnen


zur Selbstständigkeit,

 

Leistungsbereitschaft,


Teamfähigkeit und


Mitmenschlichkeit


erziehen.